Rolle des Grant Holders in einer COST-Aktion

COST-Aktionen erhalten von der COST Association ein jährliches Förderbudget  ("COST Action Grant"), das sie selbst verwalten. Das Budget richtet sich nach der Größe des Netzwerks und beträgt 15 % des jährlichen COST-Budgets, das sind ca. 15.000 - 20.000 Euro pro Jahr. Beim Start einer COST-Aktion wird eine Grant-Holder-Institution bestimmt, die diese Aufgabe wahrnimmt.

Folgende Aufgaben werden von der Grant-Holder-Institution übernommen:

  • Der Grant Holder, vertreten durch eine rechtlich bevollmächtigte Person der Institution, unterzeichnet die Verträge über die jährlichen Fördergelder der Aktion ("COST Action Grant Agreement") zwischen der COST Association und der zuständigen COST-Aktion.
  • Der Grant Holder verwaltet die Fördergelder der COST-Aktion, erstattet die förderfähigen Kosten an die Teilnehmenden einer COST-Aktion und ist gegenüber der COST-Administration rechenschaftspflichtig.

Der Grant Holder wird durch die zentrale COST-Verwaltung, die COST Association, administrativ unterstützt. So kann er auf formalisierte und automatisierte Online-Formulare und Kontakte zugreifen. Er erhält Zugang zu einer Vielzahl von Vorlagen (Templates), die beispielsweise die Anmeldung, Teilnahme und Abrechnung von Treffen der Teilnehmenden vereinfachen.

Der Grant Holder erhält für seinen administrativen Aufwand für die Aktion 15 % der jährlichen Fördersumme der jeweiligen COST-Aktion. Diese Gelder können auch in Form von Personalmitteln für die COST-Aktion eingesetzt werden.

Nähere Informationen zur Rolle und Funktion des Grant Holders bzw. zum administrativen Management einer COST-Aktion erhalten Sie auf der zentralen COST-Webseite in den "Guidelines for COST Action Management, Monitoring and Final Assessment" sowie auch auf der Seite mit häufig gestellten Fragen zu diesem Thema.

Bei allgemeinen Fragen zu den Aufgaben des Grant Holders kontaktieren Sie bitte auch unser COST-Büro. Wir beraten Sie gerne.